Asche – von Stratos Tzitzis; Donnerstag, 19.01., 20:00 (Saal 1) (Vorfilm, Kurzfilm: Monica – von Dimitris Argyriou)

Griechenland 2016, R: Stratos Tzitzis, D: Gogo Brebou, Nikos Georgakis, Giorgio Chraniotis u.a., 71 Min, DCP, OmdtUT, FSK: Ab 18

Stratos Tzitzis anwesend!

Handlung :

In einer Stadt, in der komplettes Chaos herrscht, versammeln sich fünf Menschen in dem Haus, in dem ein sehr enger Freund von ihnen gestorben ist. In diesem Haus gefangen, können sie sich nicht auf die Art der Beerdigung einigen. Die Hitze verstärkt die beklemmende Situation, doch jeder besteht auf seine Meinung, keiner will zurückstecken. Der Verwesungsprozess der Leiche beginnt, die Beziehungen geraten ins Wanken und werden auf eine harte Probe gestellt. Geheimnisse kommen ans Licht. 

Stratos Tzitzis

wurde in Veria (Griechenland) geboren. In Athen studierte er Wirtschafts-, Politik- und Filmwissenschaften. Stratos Tzitzis realisierte Spielfilme, Kurzfilme und einen Fernsehfilm. Seit 2004 wohnt er in Berlin, beschäftigt sich intensiv mit Philosophie und schrieb einige Essays. Während der Dreharbeiten zu seinem Film “45 m2″ (2010) wohnte er vorübergehend wieder in Athen. Ein Hinweis auf seine Arbeit als Filmemacher ist sicher die Aussage: „Meine Laufbahn als Filmemacher habe ich Petros Voulgaris zu verdanken“, womit er sich auf eine der Ikonen griechischen Filmschaffens bezieht. Stratos Tzitzis gründete die Plattform „Greek Berliners“ und betätigte sich außerdem als engagierter Blogger. Er realisierte desweiteren zwei Spielfilme,  „Save me“ (2001) und „I agapi ine … elefantas“ (2000), sowie mehrere Kurzfilme, „Keraies“ (1996), „Enos leptou sigi“ (1989), „Moro mou“ (1987), „Stuck“ (1984); bei diesen Filmen war Stratos Tzitzis sowohl Regisseur als auch Drehbuch-Autor. Außerdem hat er für sein Theaterstück „Kafsi“ im Olvio Theater Regie geführt (2012-2013) und 2015 unter dem englischen Titel „Ashes“ auch verfilmt.

Monica – von Dimitris Argyriou

Bosnien&Herzegovina, Deutschland 2016, R: Dimitri Argyriou, D: Ivana Pavlakovik, 5 Min, DCP, OmdtUT, FSK: Ab 18

 

Handlung :

Monica wollte Frisörin werden, als sie jünger war. Dann ist alles schief gegangen.. Dies ist ihre Geschichte…

(Basierend auf einem echten Interview mit einem trafficking Opfer.)

Dimitris Argyriou

wurde 1986 in Kavalla (Griechenland) geboren. Er machte seinen Master im Bereich Audio und Visual Arts an der Ionischen Universität in Griechenland. Außerdem studierte er mit einem Erasmus-Stipendium einige Zeit an der Universität der Künste (UdK) Berlin.

Dimitris hat bereits für sechs Kurzfilme das Drehbuch geschrieben, hat die Regie geführt und diese Filme produziert. Sie wurden auf mehr als 170 Filmfestivals gezeigt und mehrfach nominiert. Für seine Filme bekam Dimitris bisher insgesamt 14 Preise.

Seit 2013 lebt er in Berlin. Er arbeitet als Regisseur und Cutter und ist Gründer von NEW BORN Short Film Agency & Creative Media e.V., künstlerischer Leiter der ShortCutz Berlin und seit 2014 im Programm-Team sowie Co-Kurator im Bereich “Transitions: Experimental Shorts” bei „Interfilm“, dem Internationalen Kurzfilm Festival in Berlin.