Dokumentarfilm: Exotica, Erotica, Etc. – von Evangelia Kranioti; Freitag, 20.01.2017, 22:45, Saal 2

Frankreich 2015, R: Evangelia Kranioti, 73’, OmengU

Handlung:

Die Filmemacherin Evangelia Kranioti untersucht in ihrem neuesten Werk das Verhältnis von Liebe, Lust und Sehnsucht und deren Verbindung zu Orten, die am Meer liegen. In insgesamt 16 Häfen der Welt lässt sie Prostituierte, Hafenarbeiter und Seeleute zu Wort kommen und versucht zu ergründen, wie die Seefahrt mit den Gefühlen und Leidenschaften der Menschen zusammenhängt. Lässt sich eine Beziehung trotz ständiger Seereisen aufrechterhalten? Wie ist es, immer auf Reisen zu sein und so etwas wie ein „Zuhause“ nicht wirklich zu kennen?

Evangelia Kranioti 

Geboren 1979 in Athen. Sie studierte Klavier am Konservatorium in Athen sowie Public Law an der dortigen National and Kapodistrian University. Sie studierte zunächst Visual Arts
& Prints an der École nationale supérieure des Arts Décoratifs in Paris, anschließend studierte sie dort Editorial Design. 2014 schloss sie
ein Diplomstudium am Le Fresnoy – Studio national des arts contemporains in Frankreich ab. Seit 2007 hat sie ihre künstlerische Arbeit – Fotogra en, Installationen und Filme – in zahlreichen Ausstellungen in Europa, den USA und in Japan präsentiert. EXOTICA, EROTICA, ETC. ist ihr erster abendfüllender Film.