Kurzfilm: Die Schlinge (The Noose) – von Vassilis Loules, Donnerstag, 19.01., 18:30 (Saal 3) (Wdh. am 19.01., 22:15, Saal 2)

Griechenland 2014, R.: Vassilis Loules, 11 Min.,

Handlung:

Die Schlinge an Lefteris’ Nacken. Lefteris war seinerzeit Komparse in Theo Angelopoulos’ legendärem Film “Rekonstruktion”. 44 Jahre später schaut Lefteris sich den Film nochmal an. Die Schlinge ist immer noch da. Aber alles andere hat sich verändert. Im Alter von 92 Jahren sieht Lefteris den Film nun mit ganz anderen Augen – voller Weisheit, Bitterkeit und Humor.

Vassilis Loules

studierte Elektrotechnik und Film. Anschließend arbeitete er wiederholt zusammen mit dem Filmarchiv des Auswärtigen Amts in Griechenland und mit der Hellenic Broadcasting Corporation (ERT), wo er Koordinator für das Kurzfilmprogramm war.

Seine Werke haben zahlreiche Preise auf Filmfestspielen gewonnen; sie wurden in Griechenland und im Ausland im Fernsehen gezeigt. Vor allem erzählen sie von individuellen Schicksalen in höchst bewegten, dramatischen Zeiten. Loules’ Kurzfilm “A Bright Shining Sun” (2000) wurde auf ARTE ausgestrahlt und fand im Rahmen der Präsentation der Höhepunkte des „Neuen Griechischen Films“ international Beachtung. Weitere Filme von Vassilis Loules: “Absent” (1990), “The Mountains of Meteora and Pindos, a journey” (1996), “Eleusis; Stories in the echo of machines” (1999), “Lela Karayannis, the Fragrance of a Heroine” (2005), “And I also passed by there and had paper shoes to wear” (2013), “The Noose” (2014)