Kurzfilm: Fuchs (Fox) – von Jacqueline Lentzou; Freitag, 20.01., 18:15 (Saal 3) (Wdh. am Samstag, 21.01., 15:00, Saal 3)

Griechenland 2016, R.: Jacqueline Lentzou, DCP, 28 Min., OmenglU

Handlung:

Athen, Griechenland. Unerträgliche Hitze. Stephanos hängt den ganzen Tag rum und hört Rap; seine Mutter braucht eigentlich schon lange eine Auszeit. Nachdem die beiden zum x-ten Mal einen Streit hatten, lässt die Mutter ihn mit den jüngeren Geschwistern und der kranken Hündin Lucy allein. Langeweile, leere Pizzakartons, laute Musik, Wasserschlacht und ein Telefonklingeln, auf das nicht reagiert wird. Nachdem Stephanos schließlich doch ans Telefon gegangen ist, steht fest, dass das der letzte sorgenfreie Tag ihres Lebens war.

Jacqueline Lentzou

ist Drehbuchautorin und Regisseurin. 1989 wurde sie in Athen geboren. Ihren Abschluss machte sie 2013 an der London Film School mit dem Coming-of-Age-Film „Thirteen Blue“, der zu zahlreichen internationalen Filmfestivals eingeladen und mehrfach ausgezeichnet wurde (Nachdem Jacqueline Lentzou den Drehbuchwettbewerb beim Internationalen Filmfestival Patmos gewann, drehte sie 2014 ihren Film „Luz“ und wurde Alumnus der Sarajevo Talents 2014 und Berlinale Talents 2015. 2015 beendete Jacqueline Lentzou die Arbeit an „Fox“ (69th Locarno IFF, 22nd Sarajevo IFF) und drehte den Kurzfilm „Hiwa“.