Kurzfilm: Minus 1 – von Natassa Xydi; Freitag, 20.01.2017, 22:15, Saal 3 (Wdh. am Samstag, 21.01., 21:15, Saal 3)

Griechenland 2016, R.: Natassa Xydi, 16 Min., OmenglU

Handlung:

Sommer in Athen, und alles ist grau – bis auf die fuchsroten Haare der jugendlichen Elsa, die verliebt ist. Aber was ist mit den Träumen? Wie in einer dystopischen, nicht allzu fernen Zukunft setzt sich der Film mit dem griechischen Krisenalltag auseinander. Er offenbart eine neue, verhältnismäßig differenzierte Auffassung von „Zuhause“ und Privatleben.

Natassa Xydi

ist in Athen geboren. Sie hat Theater, Bildende Kunst und Film in Griechenland, Großbritannien und Tschechien studiert. Sie führte Regie bei Performance-Projekten und realisierte für die öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt ERT mehrere Dokumentarfilme. Natassa Xydi lehrte außerdem „Digitale Medien“ an Mittelschulen. „Travel Express“, ihr erster Kurzfilm, gewann zahlreiche Preise. Nun gibt es Xydis zweiten Kurzfilm „Minus One“, der vom Internationalen Filmfestival in Athen gefördert wurde und dessen Realisierung auch als Spielfilm alsbald erfolgen soll