The Surface of Things – von Nancy Biniadaki, Samstag 19.01.2019, 17:45, Saal 2

Griechenland, Deutschland 2017, 85 Min, OmengU, FSK: 18

Handlung:

In Athen gibt es eine moderne Sage über den uralten Fluss Errinyos, der unter der Stadt fließen soll. Bis heute hat den Fluss aber niemand gesehen, außer einer Gruppe von Teenagerinnen in den achtziger Jahren. Dann macht ein Anthropologe, der sich mit diesem Mythos beschäftigt, drei der inzwischen vierzigjährigen Frauen und deren ehemaligen Lehrer ausfindig. Der Wissenschaftler ist nun mit vier verschiedenen Berichten über die mysteriöse Existenz des Flusses konfrontiert. Anhand von Auszügen aus Briefen, von Kamera-Aufnahmen und Interviews erzählt der Film eine tragische Geschichte, die sich vor dreißig Jahren ereignete und das kollektive Gedächtnis der Stadt prägte.

Nancy Biniadaki

wurde 1971 in Athen geboren und  lebt in Berlin. Sie studierte Klassische Philologie und Filmregie in Athen und Sheffield, England. Sie hat mehrere preisgekrönte Kurzfilme, abendfüllende Dokumentationen vor allem für den griechischen öffentlich-rechtlichen Sender ERT, Theaterstücke, Videos und Live-Performances inszeniert. Sie wurde 1999 mit dem griechischen Staatspreis Melina Merkouri ausgezeichnet, 2017 mit dem Grimme Preis für ihren Kurzfilm „The Moon and I“ (2015) und im Januar 2018 beim IndieFEST USA für „The Surface of Things“.